Richard Handel, begeisterter Angler aus GB, beschreibt ausführlich, wie er Deeper Lakebook beim Angeln zu seinem strategischen Vorteil verwendet.

Beim Sonar aus dem Hause Deeper handelt es sich um so viel mehr als einen einfachen Fischfinder bzw. ein Gerät zum Lokalisieren der Gewässerbeschaffenheit - so lassen sich im Handumdrehen bathymetrische Karten (auch Gewässerkarten genannt) erstellen.  Alle Ihre Sonarscans sowie Gewässerkarten können über Lakebook, Deepers Verwaltungsplatform für Tiefenmessdaten, problemlos abgerufen werden. 

Lakebook liefert schnelle Informationen zur Topografie eines Sees, den bevorzugten Verstecken, Abfangrouten sowie Schwimmrouten anvisierter Fische. Da alle meine Angeldaten automatisch mit Lakebook synchronisiert werden, kann ich problemlos von meinem Mobiltelefon oder Computer darauf zugreifen.

Obwohl mich meine Angelkollegen bereits im voraus über die geplanten Angelstellen informieren, habe ich die Möglichkeit, mir von Zuhause aus bestimmte Daten über Lakebook anzusehen.  So kann ich mich gleich zur perfekten Angelstelle begeben, was enorm viel Zeit spart.  In diesen schnelllebigen Zeiten kann ich mir auf diese Weise einen Vorteil gegenüber anderen Anglern verschaffen und mein Vorgehen besser planen. Gerüstet mit der aktuellen Wettervorhersage, meinen Kenntnissen über motorisierte Angelboote sowie einer detaillierten Seekarten-Analyse mache ich mich also auf den Weg raus aufs Wasser.

Da Bilder mehr als Tausend Worte sagen- hier ein paar Screenshots von Lakebook mitsamt hilfreicher Beschreibungen.

Lakebook Log in

Nach dem Einloggen in Lakebook werden Ihnen zuerst eine Bereichskarte mit gekennzeichneten Symbolen sowie eine Menüleiste auf der linken Display-Seite angezeigt. Ich habe die „Meine Seen“-Option ausgewählt, die mir sämtliche kartierten Seen auflistet. 

Menu bar and Lake map

Klicken Sie für weitere Einzelheiten auf den gewünschten See (in diesem Fall der obere) oder direkt auf die Karte. Dann öffnet sich ein zweites Menü mit einer Auflistung sämtlicher Angelausflüge für diesen See sowie dazugehöriger Seekarten. Die Symbole geben Info über die Art und Weise der Kartierung. Ich selbst habe die Kartierung vom Ufer aus vorgenommen, daher wird in meinem Fall eine Rute & Spule als Symbol angezeigt. Jetzt sehe ich meinen See aus der Vogelperspektive einschließlich sämtlicher Angelausflüge, die ich bereits dorthin unternommen habe. So stehen mir nun einige Möglichkeiten zum Erkunden des zu befischenden Bereichs zur Auswahl. 

Lakebook screen

Klicken Sie zur Anzeige eines kartierten Bereichs auf das Ruten- & Spulensymbol. Im Folgenden sehen Sie Ihre rot umrandete Karte mit zugehörigem Sonar-Scan des Seebetts sowie sämtlichen lokalisierten Fischbeständen. Durch Drücken der Wiedergabe-Taste lässt sich die Sonar-Ansicht bis zu 10-mal schneller Abspielen. Diese Ansicht bietet mir stets eine gute Möglichkeit, die Topografie vor Ort besser zu untersuchen und so die am besten geeignete Stelle ausfindig zu machen, wie bspw. Absenkungen im Bereich einer kleinen Insel.

Lakebook mapping

Sie haben sogar die Möglichkeit, Entfernungen zwischen den einzelnen Angelstellen zu messen. Ich habe festgestellt, dass sich die Entfernung vom Ufer zu einer bestimmten Angelstelle am besten unter Verwendung der Kartenansicht anstatt der Satellitenansicht bestimmen lässt, da Ihr Standort auf diese Weise leichter ermittelt werden kann (schwimmend). Dadurch können Sie Entfernung vom Ufer zum Deeper-Symbol im Wasser genau bestimmen. Auf diese Weise erhalten Sie Informationen zur Entfernung in Metern & Fuß.  Bei Bedarf können Sie den Bildschirm wieder auf Satellitenansicht umschalten.  In dieser Ansicht lassen sich Querverweise zu Horizontmarkierungen am Ufer erstellen.

Mapping with lakebook

Das Tolle am Kartieren vom Ufer aus ist, dass es überaus bequem durchgeführt werden und Ihren Angelerfolg um das 100-fache steigern kann.  Wenn Sie Ihr Handy parat haben, können Sie mit Lakebook am Ufer, Zuhause oder während der Mittagspause herumspielen bzw. das System auch hervorragend bei schlechten Wetterbedingungen verwenden und Sie einfach schnell mit dem Angeln fortfahren möchten. Deswegen liebe ich Lakebook von Deeper auch so sehr.  

Ich kann ganz klar sagen, dass ich Lakebook nicht missen möchte, da es mir beim Angeln hervorragende Dienste leistet.  Daher empfehle ich, sich mit den Funktionen so gut es geht vertraut zu machen, denn dann ist das System ist definitiv für einige Überraschungen gut.  Je mehr Sie kartieren und herunterladen, desto effektiver lässt sich mit Lakebook arbeiten.  Ich habe einige verborgene Stellen entdeckt und so manche Bereiche wie bspw. Schotterbänke näher erkundet, die sich schließlich widererwarten als Erhebung/Absenkung entpuppt haben.

Carp caught with Lakebook help

Mein bestes Beispiel dafür, was Deeper alles leisten kann.

Ich hatte Probleme gehabt, einen nennenswerten Fang zu machen und habe lange versucht, meine Technik zu optimieren und die richtige Stelle ausfindig zu machen.  Beim Blick auf meine mit dem Deeper generierten Scans auf Lakebook bin ich dann eines Tages auf eine perfekte Angelstelle gestoßen.  Beim nächsten Besuch dieser Stelle präsentierten sich mir dann diese Prachtexemplare von Spiegelkarpfen! 

 Über Richard:

Ich heiße Richard Handel und wurde im Jahr 1965 in Suffolk (Ostküste Großbritanniens) geboren. Ich habe bereits im Alter von ungefähr 7 Jahren mit dem Angeln angefangen.  Meine ersten Erfahrungen sammelte ich auf kleinen, nahegelegenen Flüssen, stieg dann auf Baggerseen um, bevor ich letztendlich das Karpfenangeln für mich entdeckte.

Ich habe 23 Jahre lang als Betriebs- & Intermodulleiter für eine Reederei in GB gearbeitet. Im 2015 wurde die Betriebszentrale des Unternehmens nach Estland verlegt. Mir wurde daraufhin eine Anstellung in deren Hauptniederlassung in London angeboten, was jedoch bedeutet hätte, täglich ca. 70 Meilen pro Strecke zurückzulegen.  Als Familie hat uns diese Gegend nicht besonders gefallen und so verließ ich nach 23 Jahren schließlich das Unternehmen, erhielt jedoch eine großzügige Abfindung. Da meine Frau glücklicherweise auf Vollzeit umsteigen wollte, wurde ich Hausmann.

Jetzt verbringe ich also meine Zeit damit, mich um unsere zwei kleinen Kinder zu kümmern und dem Angelsport nachzugehen. Dadurch hat sich mein Angelverhalten komplett geändert.  Ich kann mir meine Zeiten frei einteilen (unter Berücksichtigung der Abholzeiten meiner Kinder selbstverständlich).  Ich habe neue Angelgebiete gefunden, darunter 5 Seen sowie ca. 8 Meilen Flussgewässer.  Meinen Angelmöglichkeiten sind somit kaum Grenzen gesetzt.

Ich führe mittlerweile ein Geschäft für Garten- und Angelbedarf und vertreibe hochwertige Angelprodukte zu günstigen Preisen ohne überflüssige Verpackung. Ich bin in beratender Funktion für Spotted Fin, Evolution Carp Tackle sowie die Finygo Angel-App tätig.  Ich gehöre zu den Werbeteams der Angelzubehör-Produktreihe von Asso, Monster Leads und Deeper, was mir bisher einige tolle Momente beschert hat. 

Mein Blog hat es unter die Top 10 der Angel-Blogs in GB geschafft. Schauen Sie doch mal rein und melden sich an: richardhandel.com
Zu den von mir gefangenen Prachtexemplaren gehören ein 18,1 kg schwerer Spiegelkarpfen, ein 16,8 kg schwerer Flusskarpfen sowie ein Hecht, der ganze 10 kg auf die Waage brachte.